zurück zur Übersicht
 

Diamantseile

Diamantseile wurden erstmals zu Beginn der 80er Jahre in den Steinbrüchen um Carrara eingesetzt. Ursprünglich für den Abbau von Naturstein im Steinbruch erfunden, wurde es während der vergangenen Jahre erfolgreich für Anwendungen im Hoch- und Tiefbau modifiziert.
Das Diamantseilsägen ist die zur Zeit fortschrittlichste Technologie zum Schneiden und Abtragen von Betonstrukturen.
Das Diamantseil wird in einer Schlinge um das schneidende Objekt geführt und über ein hydraulisch angetriebenes Rad mit hoher Geschwindigkeit durch den Beton gezogen. Das Diamantseil kann mit Hilfe von Umlenkrollen in kleinste Bereiche vordringen und seinen Weg durch ein Labyrinth von Leitungen und Rohren finden, ohne Schäden zu hinterlassen.


Bei herkömmlichen Diamantseilen ist das Diamantkorn verstreut in einer zylindrischen Metall-Legierung eingebunden. Der Verschleiß der Diamantröllchen wird durch den Härtegang der Legierung gesteuert.
Für jedes zu bearbeitende Material ist beim herkömmlichen Seil immer eine andere Spezifikation erforderlich. Ist die Legierung zu hart, so wird das Seil stumpf und schneidet nicht mehr. Ist die Legierung zu weich, so ist der Verschleiß zu hoch und das Seil nutzt sich viel zu schnell ab.