zurück zur Übersicht
 

 

Seilsägen

Mit Einführung der Seilsägetechnik wurde der Bauwirtschaft eine Technologie zur Herstellung von Öffnungen und Durchbrüchen mit großen Dimensionen in Beton-, Stahlbeton- und Mauerwerksbauteilen zur Verfügung gestellt, die herkömmliche Methoden, wie das Abspritzen oder perforierte Ausbohren (Aneinderreihung mehrerer Bohrungen), beinahe vollständig ersetzen kann.
Dabei ist die Schnittiefe nahezu unbegrenzt und die Technologie kann auch gut bei begrenztem Arbeitsraum oder erhöhter Unfallgefahr eingesetzt werden.
Eine Zusatzausrüstung zur Seilsäge, die Zirkelsäge, ermöglicht das Herausschneiden kreisförmiger Öffnungen aus Decken und Wänden, wenn nötig, bis zu mehreren Metern Durchmesser.
Beim sägen wird das Diamantsägeseil um das zu schneidende Teil geführt und anschließend über Antriebsräder angetrieben. Gleichzeitig erfolgt eine Vorschubsbewegung, wobei durch eine Seilspeichervorrichtung das Seil nach Erreichen der vollen Vorschubslänge "verkürzt" wird.

 

 

nach oben